Für die Bildung tue ich alles

Nichts Wichtiges, aber ein guter Grund, einen Eintrag einzustellen.DTQ4Q-7XkAAf5iB

Schon kopiert und eingefügt.

Der Hund heißt übrigens Sam.

 

So long Chris

Advertisements

Ich lebe auch noch

Letztens schrieb der peavy, dass er noch lebe. Und da dachte ich mir, schreib doch auch mal so einen lustigen Eintrag wie der peavy. Dann dachte ich mir, verdammt, so lustig schreibst Du gar nicht. Dafür schreibe ich „Du“ groß, auch wenn ich mich selber meine. Dabei schreibe ich ich immer klein, weil ich ja kein Engländer bin.

Schreiben wir uns nichts vor, mir geht´s nicht so gut, wie ich immer behaupte, immer behauptet habe und immer behaupten werden gehabt zu sein. Auch wenn mich ein kurzer Gefängnisaufenthalt für mache enttäuschend nicht zu Tränenströmen veranlasst hat und ich verschiedene Einschläge aus Ferne und der Nähe lockerer wegstecke, als der Effzeh 16 Spiele ohne Sieg, habe ich doch 8,32kg abgenommen. Und dass, obwohl ich gerade bei McD war. Allerdings war ich nur bei McD, weil gegenüber der Imbiss so voll war. Inwieweit meine Abnahme damit verändert worden wäre, kann ich nicht sagen. Da ich auch keinen Referenzpunkt angegeben habe, ist es eh egal. Wird schon stimmen. Irgendwie. Leichtfertigkeit, eine allgemeine Abneigung, Dinge zu erledigen und die Gnadenlosigkeit staatlicher Organisationen, wenn es um die Bestrafung unehrenhaftes Bürgerverhaltens geht, werden dafür sorgen, dass ich ab sofort weniger leichtfertig und weniger abgeneigt sein werde. Man kann sich selbst ändern, an der Struktur und an anderen Menschen braucht man sich nicht zu versuchen. Das kann ich als schon fast alter Mensch an Erfahrungsschatz weitergeben. Es klappt einfach nicht.

Schreiben wir uns nichts vor, mir geht´s gut, wie ich immer behaupte, immer behauptet habe und immer behaupten werden gehabt zu sein. Während die Schläge, sowohl Ein- als auch Schicksals-, immer näher kommen, vor allem altersmäßig, sind alle Kinder gesund, alle Geschwister gesund, bin ich gesund. Ich habe noch keine alte Frau mit Rollator überfahren und kann sogar noch verhältnismäßig gut gucken. Und dass der Nacken ständig verspannt ist, wenn man den ganzen Tag vor irgendwelchen Bildschirmen sitzt, sollte nicht weiter verwundern.

Schreiben wir uns nichts vor, mir geht´s richtig gut, besser, als ich immer behaupte, immer behauptet habe und immer behaupten werden gehabt zu sein. Denn nach all der Suche bin ich nun endlich, mehr durch Zufall, aber doch von langer Hand, nun ja geplant wäre gelogen, so doch vom Schicksal so gewollt, da angekommen, wo ich hin wollte. Noch nicht am Ende, denn es liegen 430km dazwischen und endlose Wochen, aber im Zeitalter des Internets… Ich muss mir nichts vormachen, aber dieses Kompromisse machen bringt nichts, dieses Verdrängen von Dingen, die man nicht ändern kann (siehe oben), dieses Außerachtlassen von Defiziten, all das ist Nonsens und der Fehler meines Lebens. Man sollte auf 95% achten, die 100% kriegt man nie, aber der 80/20 Ansatz ist bei wichtigen Dingen wie Liebe ein völlig falscher. Dieses Wolke 4 Ding ist falsch. Nur wenn alles stimmt, dann nimmt man sogar in Kauf, dass es nur ein 20/80 Ding ist. Aber irgendwas ist ja immer.

So Long Chris

Politik, oder die Flüchtlinge sind schuld

So, aufgrund der ausbleibenden Reaktionen auf den letzten Eintrag nehme ich an, das war zu kompliziert für die Welt. Hat man gestern ja auch bei Maischberger gesehen, die sich wegen meines blog Eintrags auch das Klima als Thema ausgesucht hatte.

Aber ich wäre ja nicht chris, wenn ich nicht auch einfache Lösungen zu bieten hätte. Die Flüchtlinge sind schuld!!!!1!11!!!!

Alleine was diese Neger mit den alten Schlauchbooten da an CO2 ausstoßen. Zum Glück verkauft ja keiner mehr Schlauchboote nach Libyen. Aber am besten wäre es ja, wenn die direkt schon in der Wüste verrecken. Da kriegt das ja auch keiner mit. Liegen nicht am Strand rum. Och, die EU hat schon bewaffnete Patrouillen an die Oasen geschickt. Prima. Läuft.

So simple Chris

Politik, oder die Klimalüge

Es war ja Wahl. Da kommt Politik immer gut. Und Klimalüge wird oft gegoogelt. Das ist für die Klickstatistik echt wichtig. Obwohl, ein bisschen ist ja auch wahr daran.

Auf meinem alten blog war ich ja so einer, der zumindest die Klimaskeptiker nicht einfach als Spinner und Aluhutträger abgetan hat. Inzwischen muss ich aber schreiben, habe ich mich auch etwas intensiver mit der Thematik beschäftigt und ich denke, die Erde wird wohl wärmer werden. Obwohl mir die obersten Klimawissenschaftler immer noch suspekt sind, ihre Weltuntergangsszenarien nie eingetroffen sind (wir haben in der Schule noch gelernt, dass der Meeresspiegel bis 2030 um über 20 Meter steigt) und es immer noch nervt, wenn die Medien Wetter mit Klima verwechseln und niemand darüber berichtet, dass es letztes Jahr in Deutschland halt nicht mit der dritten Ernte geklappt hat, nur weil das Weltklima langsam höhere Temperaturen zeigt. Vorletztes Jahr, wo wir einen milden Herbst hatten, klappte das. So ist das eben.

Und trotzdem, auch wenn alles wissenschaftlich belegt ist, werden wir täglich Klimalügen ausgesetzt. Weil niemand auf Verhältnismäßigkeiten sieht. Außer z.B. dieser liebe Opa Gaulland in der finalen Wahlkampfsendung vor der BWT, als er darauf hinwies, dass Deutschland nur für 2% der globalen CO2 Emissionen verantwortlich ist. Niemand wollte ihm widersprechen und genau damit hat er glaube ich bei den dafür empfänglichen Wählern gepunktet. Mit so einem Spruch: „Strom darf kein Luxusgut werden!“, kann man auch viel besser überzeugen, weil es einfach stimmt, auch wenn es bar jeder Vernunft ist. Um es mal kurz zu erläutern, Strom ist billiger geworden über die letzten Jahre. Viel billiger. Bei Sturm mit Sonne bekommt sogar der Geld, der den Strom nimmt. Teurer geworden sind die Subventionen für EEG, Stromleitungsgebühren und Steuern. Was macht die GroKo? Sie will die Subventionen verringern und baut dafür ein Bürokratiemonster auf zu Gunsten der Konzerne. Hat nur nicht geklappt. Muss wohl nachgebessert werden.

Aber ich wollte ja eigentlich was zur Klimalüge sagen. Hier in Deutschland. Ständig wird behauptet, unsere Kindern könnten nicht mehr überleben, wenn wir jetzt nicht alle Kohlekraftwerke und alle Dieselautos sofort still legten. Ein großer Teil hat Sympathien für die „Umweltaktivisten“, die im Braunkohlerevier im Westen im Wald übernachten und auch sonst lustige Dinge tun. Und alle schreien: Klima! Dabei muss man sich vor Augen halten, dass die schon schwindende Stahl- und Aluminiumindustrie in Europa ohne die Kohle und den Kohlestrom nicht mehr existieren würde. Jetzt könnte man natürlich auf Stahl und Aluminium verzichten. DAS wäre eine ehrliche Antwort auf das Klimaproblem. Aber das tut niemand. Es wird behauptete, wenn die deutsche Kohleindustrie nicht sofort platt gemacht wird, geht die Welt unter. Aber dass wir dann den Stahl aus Indien und China importieren werden, wird verschwiegen. Und dass die Containerschiffe nicht mit Biodiesel fahren, wer weiß das schon? 44% der gesamten CO2 Emissionen werden bereits von Containerschiffen ausgestoßen. Die fahren nämlich mit Schweröl. Ungefiltert. Mit den 10 größten Containerschiffen wird soviel CO2 ausgestoßen, wie 220 Millionen Autos für die selbe Strecke das täten. Sagt nur niemand. Und Tatsachen nicht sagen, ist eine Lüge. Sagt meine Frau und die muss das wissen.

 

So long Chris

Hups

wie schnell mal eben 21 Tage ohne neuen Eintrag vorbei gehen können. War beschäftigt. Mit wählen, ficken, kicken, tippen. Aber eben nicht hier.

Tja, was soll ich sagen, meine Stimme ging an eine Partei, die noch hinter der Tierschutzpartei gelandet ist und die ist schon hinter der Partei geblieben. Aber so ein zehnter Platz ist doch aus ganz nett. Ganz nett ist eigentlich schlimm. Habe gerade jemanden auf twitter so bezeichnet. So richtig gute, nette Menschen, mit einem Hang zum Helfen und zum sich Gedanken machen und wirklich gut meinende Menschen, die aber nicht merken, wenn es nur so unbedeutend daher geplappert war, die Ironie nicht erkennen, die man verarschen kann, ohne dass sie es merken. Die sind eigentlich schlimm. Wenn es Männer sind. Dann verarsche ich die. Immer. Aber wenn es Frauen sind, dann mag ich die. Solange sie nicht aufdringlich werden. Und solange sie nicht dumm sind. Nette, dumme, aufdringliche Frauen mag ich auch nicht.

Island ist bei der WM. Wusste ich schon vor drei Jahren. Also so in etwa. Wollte mir nur keiner glauben und dann sind alle plötzlich Isländer. Fänd ich doof, wenn ich plötzlich Isländer wär, weil es in der ARD zu sehen ist, wie gut die spielen und weil es in jeder Zeitung steht, wie toll es ist, plötzlich Isländer zu sein. Ich habe mir die Spiele von Island in Litauen und in der Türkei und gegen Holland und so im Internet angeschaut. In der EM Quali. Ich wusste schon vorher, dass sie eine gute EM spielen würden. Habe nur nicht damit angegeben. Mein Fehler. Ich habe auch schon Spiele der Isländer für die WM Quali 2014 angeschaut. Da waren sie auch schon nicht schlecht. Aber wen interessiert das?

Wenn man nur neun Zehen hat, ist man dann immer noch geil? Also, geil im Sinne von sexy? Oder braucht es gar 12? Wie dieses ewige Bondgirl? Oder reichen auch 8? Ich habe keine Ahnung, ich hatte bisher nur Sex mit Frauen mit 10 Zehen. Bei der ersten Tochter habe ich übrigens auch nachgezählt. Die Zehen. Beim vierten Kind dann nicht mehr. Die sagen das schon im KK, wenn da was fehlt. Denke ich. Warum auch nicht, die kriegen ja Geld dafür. Ich kriege nie Geld dafür, wenn ich Zehen zähle. Aber irgendwas ist ja immer. Da kann man sich gar nicht so viel beschweren, wie es Ungerechtigkeiten auf der Welt gibt.

Es gab heute ein Gerichtsurteil, dass nur Frauen Gleichberechtigungsbeauftragte werden können. Das fand ich lustig. Fast so lustig wie die Tatsache, dass das Buch „Leben ohne Plastik“ im Buchhandel nur in Plastik eingeschweißt zu erwerben ist.

Die Nette von twitter ist nicht dumm. Sie fragte direkt zurück: „Sarkasmus?“ Tja, sie ist nett, nicht dumm und Fortuna Fan (sonst wären wir ja auch nie gegenseitige Follower). Wären wir nicht beide in besten Händen (und Füßen), dann wäre ich jetzt schlagartig verliebt. Aber wie ich schon erwähnte, irgendwas ist immer. Schade eigentlich.

So long Chris

So

nachdem mein Auto innerhalb einer Minute wieder repariert wurde („Da haben sich die drei Jahre Automechanikerlehre ja gelohnt“), bin ich mal so richtig übermütig und haue noch einen raus:

SUVs sind die, die mit 110 auf der Mittelspur fahren und der Fahrer auf´s Smartphone stiert. Es sei denn es regnet, dann fährt er mit 85 so weit rechts wie möglich.

So long Chris

Im hellen Licht stehen

„Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort,“ pflegte meine Omi zu sagen. Gut, sie hat diesen Spruch nicht exklusiv für sich, aber wenn man ein kleiner Junge ist, dann ist es etwas anderes, wenn die Omi das sagt, oder irgendwer anders. Man weiß als Knirps ja auch nicht, dass es allgemeine Weisheiten gibt und Omi nicht die aller klügste Frau der war. Sie war die allerliebste Frau der Welt, da besteht kein Zweifel. Erst in der Grundschule werden die Sprichwörter zu Sprichwörtern und wenn man in meinem Alter ist, beginnt man auch diese zu verwenden.

Jedenfalls habe ich mich gestern eventuell etwas zu sehr über die sklavischen Abhängigkeiten von Fahrern moderner Automobile lustig gemacht. Und ob jetzt Gott oder das Leben an sich, das Karma und der Zufall, jedenfalls hat einer von ihnen mit seinem harten linken Haken zugeschlagen.

Ich fahre einen alten Mazda 121. Jetzt zum 200000. km. In fünf Jahren. Vorher hatte er in 15 Jahren 70000 geschafft. Und er ist perfekt. Er säuft nur gutes Zeug, 1l Öl auf 1000km und auch sonst alles 1A. Bis auf die Fahrertüre. Die ist kaputt. Wenn man das Auto abschließt, kann man sie nur von innen öffnen. Deswegen schließe ich mein Auto nie ab. Ich denke, es wird nicht geklaut. Und siehe da, ich hatte Recht. Seit vier Jahren wurde es nicht geklaut. Und auch nichts raus geklaut. Es strahlt einfach eine gewisse Armut aus, die selbst den verstrahltesten Junkie abstößt. Gut so.

Nun trug es sich jedoch zu, dass K1 die Fahrprüfung bestanden hat und das Auto, welches wir ihr gekauft haben, noch nicht zur Verfügung steht, da der Vorbesitzer auf sein modernes Automobil wartet, welches einfach nicht ausgeliefert werden kann. Wahrscheinlich defekter Regensensor. Und natürlich durfte K1 am Wochenende Papas Auto fahren. Nach nur sechs Whatsapp Nachrichten hatte sie es auch schon angekriegt, den Rückwärtsgang gefunden und konnte vom Hof fahren. Am Sonntag soll sie sogar, so berichtete K2, die todesmutig mitgefahren war, ein anderes Auto abgehängt haben. Wie auch immer, natürlich ist K1 ein ordentliches Kind  und schließt das Auto ab. Somit kann die Fahrertüre nur von innen geöffnet werden. Was nicht weiter schlimm ist, nur nervig.

Und gestern, als ich zufrieden ob meines genialen Eintrages bezüglich der Jämmerlichkeit der Fahrer moderner Automobile war, musste ich doch mal eben mit dem Autoschlüssel im Schloss rumprokeln, denn irgendwie und irgendwann muss dieses Schloss ja wieder funktionieren, dachte ich mir. Leider prokelte ich in die falsche Richtung und jetzt klemmt das Schloss so, dass die Türe gar nicht mehr zu geht.

Aber natürlich, als echter Mann, habe ich immer einen Schraubendreher dabei. Somit musste ich natürlich nur noch das Schloss ausbauen, die Innenverkleidung entfernen und das Schloss eben richtig stellen und das Schloss einbauen und die Innenverkleidung wieder einbauen und losfahren. Das kann ja keine Sache von 30 Minuten sein.

Gut, zwischendurch habe ich mir im Baumarkt ein Eis von Mövenpick geholt, dabei überlegt, warum Baumärkte Mövenpick Eis verkaufen, natürlich beschämt erinnert, dass der Besitzer von Mövenpick der größte Parteispender der AfD ist, aber lecker war es trotzdem. Also keine Sache von 35 Minuten.

Auch gut, nach 90 Minuten war nicht nur die wirklich sehr billige Innenverkleidung der Türe kaputt gerissen  und das Schloss noch keinen Millimeter weiter, aber ich hatte im Baumarkt bereits Kabelbinder gekauft. Ich weiß immer, wo im Baumarkt Kabelbinder liegen, denn die kann man neben der Fixierung der Hände der Freundin auf dem Rücken (und sie behauptet steif und fest,, sie würde die da trotzdem IMMER rauskriegen, weil sie so schmale, feine Händchen hätte und würde die Hände nur da drin lassen, weil mir das gefiele und was mir gefiele gefiele ihr auch (was für ein gefiele)), sondern auch für die Parallelverkabelung von siebzehn Kabeln, die ein normaler PC ja mindestens braucht.

Das Ergebnis sieht also jetzt so aus:

WP_auto

Natürlich ist das nicht schön, vor allem, weil erstens die Türe einen Spalt offen steht (klar, sonst hätte ich sie ja zu gemacht und bräuchte heute nicht bloggen) und zweitens das Fenster. Das ist laut und zieht ein wenig. Ist nicht schlimm, wenn draußen 22° sind, aber dummerweise war es gestern Abend im Lahn Dill Kreis und  im Siegerland und im Sauerland doch eher kalt. Ist nicht schlimm, wenn es draußen wenigstens trocken ist, aber dummerweise war es gestern Abend im Lahn Dill Kreis und  im Siegerland und im Sauerland doch eher regnerisch.

Und während ich so haderte ob des harten linken Hakens einer höheren Instanz (eigentlich haderte ich mit mir, lass dich diese dumme Fummelei am Auto, Du kannst das nicht), dachte ich wieder an Omi, die sagte: „Besser schlecht gefahren als gut gelaufen!“ Meist in Verbindung mit: „Wir wollen ja nicht bis Hannover!“ Und da will ich nun wirklich nicht hin, trotz Ihlas und Charlie.

Sicher war meine Omi die allerliebste Frau der Welt, vielleicht aber doch auch die alle klügste.

So long Chris

P.S. Wer den Titel versteht, bekommt eine Mitfahrt nach Henstedt-Ulzburg. Da will doch jeder mal hin, woll?

Im Dunkeln tappen

Ist es eigentlich meine Aufgabe, die Fahrer von modernen Automobilen darauf hinzuweisen, dass der Helligkeitsmesser für die Steuerung der automatischen Frontbeleuchtung bei Nebel glaubt, es wäre total hell und damit auf Taglicht umschaltet. Taglicht bedeutet: KEINE RÜCKLEUCHTEN!

Klar muss ich das machen, einer muss es ja schreiben. Bitte, gerne, sehr gerne.

Da Fahrer moderner Automobile am liebsten schwarze oder silberne Automobile fahren, sind sie besonders gut zu übersehen. Fahrer moderner Automobile sind Sklaven der Technik, Sklaven der Mode, Sklaven modernen Überwachung. Sie fahren sklavisch in jede Vollsperrung hinein, weil das Navigationssystem das so befiehlt. Gnadenlos. Erst wenn sie in der einspurigen Baustelle in den Gegenverkehr gefahren sind, fahren sie über die 30 cm Fräskante IN die Baustelle hinein. Erst am Freitag noch gesehen.

Fahrer moderner Automobile glauben auch, es regnet nur, wenn der Regensensor die Scheibenwischer anstellt. Und umgekehrt, so eine Fliege vor dem Sensor…

Fahrer moderner Automobile merken auch nie, wenn Sommer ist. Im Auto ist immer 22°. Egal ob es schneit, oder draußen schön warm ist. So habe ich meinen letzten Sommertag verpasst, weil ich im Auto nach Polen unterwegs war, in so einem modernen Automobil mit so einem modernen Sklaven der Technik. Ohne Blitzradar wird gar nicht erst losgefahren. Tempomat auf 162 km/h akkurat eingestellt und rauf auf die Autobahn, links rüber und sechs Stunden durch. Das war schrecklich. Mit 162 km/h bei 22°. Obwohl es nur noch diesen einen Tag 30° war und man so schön hätte schwitzen können. Und den warmen Wind spüren können. Und die anderen Sklaven der Mobilität nicht am schneller Fahren hätte hindern können. Mir ist jetzt noch schlecht, schlecht von der trockenen Luft, die akkurat 22° hielt, schlecht vom Tempomaten, der akkurat 162 km/h hielt. Schlecht von dieser Akkuratesse, die aus Menschen Maschinen macht.

Das Gegenteil davon: Nein, keine Wanderung im Wald, meine erste Fahrt im Breakdancer. Leider dürfen Kinder nicht alleine fahren und der Freund von K3 wollte unbedingt und so erbarmte ich mich. Mehr als die 3,50€ für die Fahrt, die ich nicht wollte, schmerzt mich jetzt die fehlende Nackenmuskulatur, die einfach überrascht wurde. Im Formel1 Automobil haben die 5g, die auf den Nacken wirken den unschlagbaren Vorteil, dass sie erwartbar wirken. Im Breakdancer kann man noch so sehr die Physik vorausberechnen wollen (und die ersten zwei Minuten versuchte es der Author dieser Zeilen noch tatsächlich), die Technik macht aus einem Menschen ein willenloses Skelett lebloser Knochen. Aua.

So long Chris

Zumindest die Politiker wissen noch,

dass man am besten den Zynikerblog, äh, freedomshideout liest, bevor man vor die Mikrofone geht. Jedenfalls hub ausgerechnet Wolfgang Schäuble gestern Abend bezüglich der des Junkers gewünschten Euroerweiterung an: „Wir wollen die Schwachen stärken!“

HAT ER GESAGT!

Und dabei nicht gut zitiert, denn eigentlich hätte er sagen müssen: „Europas Stärke ist, dass die Schwachen gestärkt werden!“ Das wäre richtig zitiert gewesen, aber Politiker mögen nun mal keine Wortspiele.

So long Chris

Freckle of the Day 4

OK, da Politik auch nicht zieht hier, also freckles. Das geht auch schneller und man muss weniger überlegen und mal ganz ehrlich, dieses Mädchen oder Alice? Entschuldigung? Ja, aber das Bild ist bestimmt schon zehn Jahre alt und jetzt ist sie schon fast dreißig. Gut, doch nicht Alice. Puh.

freckleoftheday_4

So long Chris